Chiropraktik

Vorweg:

Bei fachgerechter Anwendung besteht keine Gefahr für Ihre Gesundheit. Die Behandlung ist schmerzfrei.

Anwendbar bei:

  • Einschränkungen ("Blockaden") des Bewegungsapparates
  • Ischiasproblemen
  • Schwindel
  • Tennis- Golferellenbogen
  • Schulter- und Armschmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Fersensporn
  • Atembeschwerden
  • Unspezifische Beschwerden im Bauchraum
  • Neuralgien
  • viele weitere

Schnell erklärt:

Wir alle haben sicher schon mal von dem Ausdruck gehört man sei "blockiert". Meistens werden damit Bewegungseinschränkungen gemeint, jedoch sind auch auf Organebene "Blockierungen" möglich, die sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren können.

Tatsächlich sind wir nicht blockiert, sondern haben sogenannte Subluxationen, also Fehlstellungen der Gelenkanteile und / oder einzelner Wirbelkörper, welche sich dann pathologisch bemerkbar machen.

In beiden fällen ist unser Wohlbefinden und unsere körperliche Leistung eingeschränkt, was die Chiropraktik ausgleichen kann.

 

Bei der Chiropraktik werden Gelenke und Anteile der Wirbelsäule durch gezielte Handgriffe wieder in ihre natürliche Lage zurückversetzt, wodurch eine kommunikative Wechselwirkung zwischen dem Gehirn, den Gelenken / Wirbelkörpern selbst und den Versorgungsgebieten des jeweiligen Nervenstranges entsteht.

 

Die Chiropraktik ist also nicht nur zur Behandlung von Problemen des Bewegungsapparates gut, sondern verbessert die körperinterne Kommunikation des Nervensystems. 

Stellen Sie sich dazu bitte einen Wasserschlauch vor:

So lange der Schlauch (Nervenbahnen) unangetastet und in gerader Ausrichtung ist, kann das Wasser (Nervenimpulse) ungehindert und schnell fließen. Wenn Sie nun den Wasserschlauch an einer Stelle leicht einknicken (der verschobene Rückenwirbel), ist das Wasser in seinem Fluss bereits beeinträchtigt. Je stärker, oder öfter Sie nun den Schlauch knicken, desto schlechter wird die Fließeigenschaft des Wassers.

 

Mit unserem Nervensystem ist es exakt dasselbe. Nur wenn die Wirbel und Gelenke in optimaler Stellung zueinander stehen, können Nervenimpulse unseres Gehirnes ungehindert zu den betreffenden Arealen des Körpers gelangen. 

Chiropraktik gefährlich?

Ganz deutlich: Nein!

Richtig ausgeführt ist die chiropraktische Behandlung weder gefährlich, noch schmerzhaft. Es gibt natürlich Kontraindikationen, bei denen eine Behandlung nicht durchgeführt werden darf. Diese werden vor der Behandlung durch mich ausgeschlossen, sodass für meine Patienten zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Leib und Leben besteht. Das Ziel ist schließlich meine Patienten zu heilen, nicht deren Leiden zu verschlimmern.

Ist eine chiropraktische Behandlung nicht möglich, so stehen mir eine große Anzahl alternativer Techniken zur Verfügung, die einen ähnlichen Effekt erzielen, in Ihrer Wirkweise jedoch leicht abgeschwächt agieren. Dies führt in der Regel zum gleichen Ergebnis, bedarf jedoch eines längeren Behandlungszeitraumes.